DER GASTRONOM

Der Gastronom

 

Bernhard Reiter kann nicht nur auf eine jahrzehntelange Tätigkeit in der Gastronomie verweisen, sondern er besitzt auch eine hohe Motivation, sich weiterzubilden und Neues zu erlernen.

So hat er in den einzelnen Bereichen wie Personalmanagement, in der betriebswirtschaftlichen Führung von gastronomischen Betrieben sowie im Umgang mit dem Gast seine Erfahrungen stetig erweitert und schließlich auch sein Können perfektioniert.

Ständig beobachtete er den gastronomischen Markt und seine Mitbewerber. Seine spezielle Aufmerksamkeit galt dem Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg in der Gastronomie sowie den sich daraus ergebenden Gesetzmäßigkeiten.

Der Autor nutzte seine jahrelange eigene Erfahrung, nicht zuletzt aufgrund zahlreicher Gespräche mit anderen erfahrenen Gastronomen. Er recherchierte und sammelte Fakten und Zahlen, nahm eine lückenlose Dokumentation einzelner Konzepte und deren Planung sowie die Ergebnisse ihrer praktischen Umsetzung zu Hilfe.

Kombiniert mit dem Wissensstand und der bereits gemachten Erfahrung der Betreiber des jeweiligen gastronomischen Betriebes gelang ihm so eine exakte Analyse der Gründe, die letztlich bei jedem einzelnen der aufgezeichneten Fälle über Erfolg oder Niedergang eines gastronomischen Betriebes entschieden.

Mit den daraus gewonnenen Erkenntnissen und der weiterhin festen inneren Überzeugung, dass richtiger Erfolg nichts mit Zufall, Glück und Protektion zu tun hat oder nur eine Frage des vorhandenen Kapitals sei, begann er seine Erfahrungen in eine Art Formel bzw. Anleitung umzuwandeln. Sie sollte es zukünftig jedem Gastronomen weltweit ermöglichen, unabhängig von Standort, Konzept, Wissen und eigener Erfahrung mit seinem Betrieb erfolgreich am Markt bestehen zu können.

Letztlich formulierte Bernhard Reiter im Jahr 2011 zum ersten Mal die Grundprinzipien des gastronomischen Erfolges, welche alle spezifisch wichtigen Faktoren beinhalteten und somit als praktikabler Leitfaden für angehende sowie auch für bestehende Gastronomen anwendbar war.

Im Rahmen dessen hat Bernhard Reiter bereits zwei Fachbücher veröffentlicht. Er plant, weitere Fachbücher zu publizieren, die jeweils einzelne Themen der Grundprinzipien des gastronomischen Erfolges aufgreifen und diese im Detail erklären. Der Leser kann dadurch sein Fachwissen spezifizieren und dann erfolgreich im eigenen Betrieb umsetzen.

Das Grundprinzip des gastronomischen Erfolges

 

Erfolgreich zu sein in dem, was man tut und womöglich damit auch noch zu den Besten seines Faches zu gehören, hat nicht im Geringsten etwas mit Zufall, Risikobereitschaft, einfach nur mit Glück oder sonst einer anderen zu oft gern gewählten Ausrede zu tun. Vielmehr baut es auf bestehendem Wissen, den bereits gemachten Erfahrungen, dem konsequenten Einhalten eines zuvor exakt geplanten Ablaufes und den daraus weiter resultierenden Schritten auf.

Und dennoch, um seine selbst gesteckten Ziele sicher zu erreichen, ist dies bei Weitem noch nicht alles – aber der erste und mitunter der sogar wichtigste Baustein, auf dem ein erfolgreicher Betrieb aufgebaut wird! Sich selbst ganz klar dessen bewusst zu sein, dass letztendlich nur die eigene Verantwortung gegenüber dem eigenen Handeln bestimmt, ob man Erfolg hat in dem, was man tut.

Ebenso wichtig ist die Bereitschaft, Neues hinzuzulernen, sich dabei neue Denkweisen anzueignen und sich den daraus ergebenden unausweichlichen Gegebenheiten anzupassen. Sich den daraus resultierenden persönlichen Stärken und Schwächen selbst zu stellen, wird für jeden Gastronomen eine der größten Herausforderungen sein.

Grundlegend ist dabei zu beachten, dass, wie jedes Haus, das neu gebaut wird, auch ein stimmiges gastronomisches Konzept auf einem festen Fundament stehen muss. Genaue Vorstellungen vom Betrieb und den einzelnen Abläufen, eine exakte Zielsetzung sowie eine perfekte Vorbereitung sind dabei weitere unerlässliche Garanten für den Erfolg – und letztendlich für eine Absicherung der eigenen beruflichen wie auch der unweigerlich daraus resultierenden privaten Existenz.

 

Und wirklich erfolgreich zu sein ist gar nicht so einfach!

Zur Verdeutlichung: Im Jahr 2013 gab es in Deutschland laut Statistischem Bundesamt allein in der Gastronomiebranche über 3100 Insolvenzen. Betriebe, die gescheitert sind, aber dennoch rechtzeitig vor der totalen Pleite und der Angst vor dem Verlust der privaten Existenz schließen mussten, sind noch gar nicht mit eingerechnet.

 

Experten zufolge ist deren Zahl doppelt so hoch wie die der Insolvenzen. Zahlen, die nicht nur enorme Ausmaße haben, sondern auch für bestehende Betriebe alarmierend sein sollten.

Doch woran liegt es eigentlich, dass sich dermaßen viele Gastronomen selbst ins existenzielle Aus stellen?

 

Ist es ein fehlendes Konzept, dessen falsche Umsetzung, mangelnde Erfahrung im Umgang mit dem dafür verantwortlichen Personal, die Überschätzung der eigenen Fähigkeiten und des aktuellen Wissenstandes oder die falsche Einschätzung der betriebswirtschaftlichen Situation, falsche Beratung oder einfach Unkenntnis der speziellen Gesetzmäßigkeiten der Gastronomie?

 

Aber auch fachlich nicht ausreichend kompetente Berater wie Rechtsanwälte, Notare und Steuerberater oder eigens dafür engagierte Lohnbüros sind nicht immer die Koryphäen, für die man sie im Allgemeinen auf ihrem jeweiligen Fachgebiet hält.

Viel zu oft ist es aber auch die fehlende Analyse des Mitbewerbers und des konkreten Marktes, unzureichendes Wissen um das nötige Marketing und dessen Auswirkung auf die Zielgruppe, fehlerhaftes Controlling bei Einkauf und Warenverkehr, schlechte Qualität der Produkte. Und, man glaubt es kaum, mangelhaftes Fachwissen sowie mangelnde Motivation zum Erreichen der selbst gesteckten Ziele. Traurig, aber leider wahr!

Ein Beispiel

 

Man bäckt keine Geburtstagstorte, indem man damit beginnt, die Kerzen in die Eier zu stecken, das Mehl einfach weglässt, keinen klaren Budgetplan dafür erstellt, man sich nicht im Voraus schon überlegt was auf der Geburtstagstorte stehen soll oder gar, für welche Person sie eigentlich gebacken wird.

Was es damit zu verdeutlichen gilt: Man muss eine Torte nicht neu erfinden, dann dafür gibt es auf langer Erfahrung beruhende Rezepte, denen man Schritt für Schritt folgt. Und da man solch ein Wissen meistens nicht selbst hat – ausgenommen, man ist Konditor –, besorgt man es sich in Form eines Rezeptbuches.

Wenn dann die Qualität der eingekauften Zutaten stimmt, man den einzelnen Schritten, die es bei der Zubereitung des Rezeptes einzuhalten gilt, exakt folgt, man Freude daran hat, etwas Neues zu lernen und auszuprobieren, wird am Ende das gewünschte Resultat dabei herauskommen. Eine Geburtstagstorte, die nicht nur wie eine solche aussieht und auch schmeckt, sondern mit etwas Kreativität ein unvergessliches Unikat wird, das jegliche andere Süßspeise in den Schatten stellt.

Und genauso verhält es sich nicht nur mit einem gastronomischen Betrieb, sondern eigentlich mit jedem Unternehmen, und das weltweit! Jeder Leser, der jetzt denkt, dass die Führung eines gastronomischen Betriebs so einfach ist wie das Backen einer Torte, der irrt – es ist noch viel einfacher, jedoch nur, wenn man sich an das dafür vorgesehene Rezeptbuch in Form eines wirklich ausgefeilten Businessplanes, hält.

Die vier Säulen bestehen ausschließlich aus dem spezifischen Service, mit dem man sich, für den Gast deutlich sichtbar, von seinen Mitbewerbern am Markt unterscheidet. Die Qualität des Angebots wiederum muss für das eigene Unternehmen ganz klar als Argument sprechen.

 

Ein gut durchdachtes und ausgereiftes Konzept, das die Gäste und deren Bedürfnisse ganz klar in den Fokus der Angestellten rückt, und ein ebenso stimmiges wie zielgruppenorientiertes Kostenmanagement das die zuvor genannten hauseigenen Kompetenzen im Vergleich zum Wettbewerb deutlich hervorhebt und unterstreicht, gehören gleichermaßen dazu.

Getragen werden diese vier Säulen vom stabilen Fundament, das aus eigenem Wissen und Erfahrung besteht in dem, was und wie man etwas tut, aus dem unbändigen Willen und der Leidenschaft, seine selbst gesteckten Ziele zu erreichen. Und vor allem aus Ethik und Moral, um mit seinem Unternehmen zwischenmenschliche Werte zu schaffen, auf die man als eigener Betreiber als Zeichen seines Strebens und der Gemeinsamkeit mit seinen Mitmenschen sichtbar stolz sein kann.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now